Dachver­glasung
Startseite » Dienstleistungen » Dachverglasung

Professionelle Dachverglasung
inklusive Montage

Ob im Wintergarten, als Garagenvordach oder als Terrassenüberdachung: ein Glasdach überzeugt in vielen Bereichen mit einer Reihe an Vorteilen. Es sorgt für einen schicken, modernen Look, lässt genügend Licht hindurch und kann vergleichsweise einfach gesäubert werden. Bei Glas Bogner erhalten Sie qualitative Dachverglasungen inklusive Montage vom Fachmann.

Unsere Leistungen beinhalten:

Vordachverglasung mit Saugheber und Mobilkran
Dachverglasung auf bauseitige Holzkonstruktion

Glasdach mit
Verbundsicherheitsglas oder Isolierglas

Gemäß geltender Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien werden unsere Dachverglasungen unter Verwendung von Verbundsicherheitsglas (VSG) realisiert. Die für das jeweilige Dach notwendige Glasdicke ermittelt unser Innungsstatiker. Bei der Herstellung von VSG wird eine zähe, reißfeste Kunststofffolie zwischen zwei oder mehr Glasscheiben befestigt, wodurch sich die Stabilität deutlich erhöht. Richtig bemessenes VSG schützt zuverlässig vor Glasbruch bei hohen Schneelasten.

Darüber hinaus bieten wir für Ihren Wintergarten wahlweise auch die Montage von Dachverglasungen mit Isolierglas an. Dabei werden für gewöhnlich zwei (in manchen Fällen auch drei) Glasscheiben mittels Abstandhalter und Dichtstoff miteinander verbunden. Im Hohlraum des Abstandhalters befindet sich ein Trocknungsmittel, wodurch das Beschlagen der Scheiben verhindert wird. Zusätzlich sorgt ein Edelgas im Scheibenzwischenraum für eine optimale Wärmedämmung.

Qualitative Dachverglasung
nach Maß

Wir passen Ihr Glasdach inklusive der Art der Montage und dem gewünschten Abdeckprofil (schlichtes Weiß, elegantes Silber oder rustikales Braun) individuell an Ihren Geschmack und Ihre Anforderungen an. Um die für Ihr Dach benötigte Glasstärke ermitteln zu können, benötigen wir im Vorfeld bitte folgende Angaben von Ihnen:

Dachverglasung

Glas Bogner ist Ihr versierter Ansprechpartner für Glaserarbeiten.

Kontaktieren Sie uns und erfreuen Sie sich schon bald an einem professionellen Glasdach in Ihrem Wintergarten, Garage, Terrasse & Co. Wir stehen Ihnen im Raum Waging, Traunstein & Umgebung gerne zur Verfügung und freuen uns auf Sie.

Häufige Fragen und Antworten

Welche Verglasungsart sollte bei Dachverglasungen verwendet werden?

Glasüberdachungen bzw. Überkopfverglasungen sollten immer mit einem Verbundsicherheitsglas (VSG) verbaut werden. Durch äußere Einflüsse können Schäden an der Verglasung entstehen. Sollten diese Schäden zu Rissen oder Brüchen innerhalb der Scheibe führen, können Splitter entstehen. Damit diese Glassplitter nicht zur Gefahr werden, ist ein Verbundglas mit einer Folie verklebt.

Ein VSG aus Floatglas oder teilvorgespanntem Glas (TVG) hat selbst mit Sprüngen und Rissen eine Resttragfähigkeit, die ein Durchhängen verhindern, damit genug Zeit bleibt, um die nötigen Schritte einzuleiten.

 

Was für Sicherheitsglas-Arten gibt es?

VSG: Das Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei oder mehr Flachglasscheiben, die übereinandergelegt werden. Zusätzlich wird zwischen die Verglasungsschichten eine zähelastische und reißfeste Folie geklebt. Diese verhindert ein Zerbrechen des Verbundglases. Risse und Brüche werden durch die Folie weiterhin zusammengehalten.

ESG: Das Einscheiben-Sicherheitsglas ist ein durch Erhitzen und Abkühlen in sich vorgespanntes Glas. Diese Spannung erhöht die Stoß- und Schlagfestigkeit enorm, bei einem Riss oder einer Beschädigung zerfällt das Sicherheitsglas in kleine kompakte Stücke. Diese weisen nur wenige scharfe Kanten auf und haben dadurch ein geringeres Gefährdungspotenzial. ESG ist als Monoscheibe aufgrund seiner nicht vorhanden Resttragfähigkeit nicht für Dachverglasungen geeignet.

TVG: Ein teilvorgespanntes Glas vereint die Vorteile des VSG und ESG in gewisser Weise. Das Herstellungsverfahren von ESG und TVG ist bis auf geringe Temperaturunterschiede beinahe gleich. TVG wir vor allem als VSG eingesetzt, überall dort wo herkömmliches VSG aus Floatglas den Belastungen nicht standhalten würde, oder um eine geringer Glasdicke zu erzielen. Auch sind mit VSG aus TVG Lochausschnitte und Randausschnitte möglich.

 

Gibt es ein Mindestgefälle für Dachverglasungen?

Grundsätzlich gibt es bei Glasbedachungen keine vorgeschriebene Neigung.
Dennoch sollte bei einer Dachverglasung geprüft werden, ob eine Mindestneigung ratsam ist.
Dachverglasungen ohne Neigung können folgende Probleme aufweisen:

  • Wasser läuft nicht ab
  • Wasser kann zum Mauerwerk treiben
  • Schmutz
  • Entwässerung kann verstopfen
  • Gefahr von stehendem Wasser
  • Gefahr von “Durchbiegung”

Bei Wintergarten-Dachverglasungen ist daher eine Verglasungsneigung zwischen 5 und 10° ratsam.
Generell gilt: Eine geringere Dachneigung erfordert dickeres Glas.

 

Kann ich die Dachverglasung auch selbst machen?

Mit etwas Geschick können auch Laien eine Dachverglasung selbst durchführen. Hier unterstützen wir Sie gerne. Das benötigte Material, wie hochwertige Profile und qualitatives Glas, erhalten Sie bei Glas Bogner. Sprechen Sie uns einfach an.